Behind the scenes
Schreibe einen Kommentar

Was in den letzten Wochen passiert ist

Mehr als einen Monat ist es jetzt schon her, dass ich das letzte Video gepostet habe. Auch hier auf dem Blog war es in der Zeit still, obwohl viel passiert ist. Drei Wochen davon war ich nicht Zuhause, hatte aber Zeit den Kopf wieder frei zu bekommen und mit frischen Ideen wieder zu befüllen. Dabei habe ich auch festgestellt, wie wichtig ein richtiger Urlaub ist. Den sollte man sich häufiger nehmen.

Girona

Unser erste Urlaubsstopp war Girona. Und zwar genau zu der Zeit, als das große Unabhängigkeitsreferendum anstand. Wir haben vor der Buchung nur geguckt, wo Ryanair hinfliegt und hatten uns als Bedingung gesetzt ins Warme zu reisen. Da bot sich Girona an, zumal man sich die Busfahrt nach Barcelona spart. Unser Airbnb lag mitten in der Altstadt, in der auch Szenen aus Game of Thrones gedreht wurden. Girona ist wirklich eine tolle Stadt!

2017-10-Girona-430Proteste zum Unabhängigkeitsreferendum in Girona 2017

Besonders gefallen hat uns die Entspanntheit der Bewohner. Durch die Siesta am Mittag und die relativ kurzen Öffnungszeiten gewöhnt man sich einen gewissen Rhythmus an.

Girona-Polaroid 3.jpg

Ganz anders ist da Barcelona, wo wir für einen Tag mit dem Zug hingefahren sind. In so einer Metropole läuft das Leben einfach ein wenig schneller. Wir sind vom Bahnhof einmal komplett durch die Stadt gelaufen und konnten so einige Touri-Spots abdecken. Dennoch waren wir abends froh wieder im beschaulichen Girona zu sein. 

Das MACBA in Barcelona

Von den Protesten haben wir nicht so viel mitbekommen und es war auch alles friedlich. Nur einmal gerieten wir in eine große Demonstration (Bilder ganz oben)

Fotografiert habe ich im Urlaub hauptsächlich Polaroid- und Instax-Bilder, auch um diese zu vergleichen. Dazu gibt es nächste Woche ein Video.

Die Spiegelreflex hatten wir trotzdem mit und haben über Instagram ein cooles Pärchen gefunden mit denen wir dann noch ein kleines Paarshoot hatten.

Rügen

Vom relativ warmen Girona sind wir dann zum Kontrastprogramm nach Rügen gereist. Das war auch super. Mit Freunden haben wir dort ein tolles Ferienhaus gemietet und weiter so richtig die Seele baumeln lassen: Lange schlafen, gemütlich frühstücken und sich wundern warum es schon wieder dunkel wird. Herrlich!

Sebrücke Sellin auf Rügen

Berlin

Von Rügen bin ich dann allein nach Berlin zur Keep it Real gereist. Das ist eine Konferenz für Hochzeits- und Reportagefotografen, die zum ersten mal stattfand und von den beiden Jungs hinter dem Unclebobcast organisiert wurde. Dort war die Creme de la Creme der deutschen Hochzeitsfotografieszene vertreten. Und zwar nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Publikum. Es war wirklich spannend die verschiedenen Arbeitsweisen der Speaker und viele neue Kollegen kennenzulernen.

Berlin-Polaroid 1.jpg

In Berlin bin ich bei Freunden untergekommen und konnte so den Trip noch um ein zwei Tage verlängern. In den beiden Tagen bin ich mit meiner Mittelformat und der Polaroid durch die Stadt gewandert und habe versucht sie in einer Art kleinem Portrait einzufangen.
Sobald die Bilder aus dem Labor zurück sind, bekommt Ihr sie natürlich auch zu sehen.

Wincent Weiss

Kaum war ich dann wieder Zuhause, stand für mich ein toller Job an: Ich hatte die Chance Wincent Weiss bei seinem Konzert im Aladin Bremen zu fotografieren. Die Bilder findet Ihr auf meiner Website.

2017-11-Wincent-Weiss-184.jpg

Was jetzt ansteht:

Im Urlaub kommen einem ja viele neue Ideen und eine davon habe ich mir bei Moritz Neumeier abgeguckt. Der hat übrigens einen richtig witzigen Youtube-Kanal. Und zwar habe ich mir überlegt, dass ich ab sofort immer das Thema des nächsten Videos bekanntgebe und ihr dann bis zur nächsten Woche Fragen stellen könnt.

Nächste Woche vergleiche ich die Fuji Instax SQ10 mit der Polaroid 600 und Impossible-Filmen. Wenn Ihr also Fragen dazu habt, nur raus damit 😉

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kategorie: Behind the scenes

von

Moin, ich bin Kai und fotografiere für mein Leben gerne. Wenn ich mal keine Kamera in der Hand habe, spiele ich Gitarre, trainiere für den nächsten Triathlon oder chille mit der besten Frau der Welt mit Chips und Netflix auf dem Sofa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.