Alle Artikel in: Kurz erklärt

Kurz erklärt: Belichtungszeit

Wenn man sich mit Fotografie beschäftigt, kommt irgendwann der Moment, an dem man raus aus der Automatik und rein in den manuellen Modus möchte. Um den manuellen Modus zu beherrschen, muss man zuerst über drei Dinge Bescheid wissen: Belichtungszeit, Blende und ISO. Die drei bilden das sogenannte Belichtungsdreieck. In diesem Artikel kümmern wir uns nur um die Belichtungszeit. Was ist die Belichtungszeit eigentlich? Die Belichtungszeit ist die Zeit, in der Licht durch das Objektiv auf den Sensor oder den Film in der Kamera scheint. Damit das nicht die ganze Zeit passiert, ist in der Kamera ein sogenannter Verschluss eingebaut. Deshalb wird die Belichtungszeit auch Verschlusszeit genannt. Bei den meisten Kameras ist der Verschluss mechanisch, also eine Klappe, die sich für die eingestellte Belichtungszeit öffnet und danach wieder schließt. Bei Spiegelreflexkameras klappt auch noch der Spiegel hoch, der das Bild in den Sucher reflektiert. Inzwischen gibt es auch elektronische Verschlüsse, die sind meist bei spiegellosen Kameras und vor allem bei Smartphones zu finden. Stell dir den Verschluss einfach als Knick in einem Gartenschlauch vor: Wenn du …

Blende in der Fotografie erklärt

Kurz erklärt: Was ist die Blende in der Fotografie?

Willkommen zum ersten Teil meiner „Kurz erklärt“-Serie. In dieser Serie geht es um die Basics in der Fotografie – einfach erklärt, besonders für Anfänger. Um ein Bild richtig zu belichten, muss man an der Kamera drei Dinge einstellen: Die Blende Die Belichtungszeit/Verschlusszeit Den ISO-Wert Die drei Parameter beeinflussen sich gegenseitig, deswegen ist es gerade am Anfang  manchmal ein wenig herausfordernd zu verstehen, was gerade passiert. Deshalb habe ich die Infos auf drei Artikel aufgeteilt. Am besten beschäftigst du dich erstmal mit einem zur Zeit. Heute gehts dabei um die Blende. Was ist die Blende in der Fotografie? Die Blende ist eine Öffnung in deinem Objektiv, die verschieden weit geschlossen oder aufgemacht werden kann. Dadurch kommt mehr oder weniger Licht auf den Sensor und das Bild wird heller oder dunkler. Du musst dir das wie einen Wasserhahn oder einen Gartenschlauch mit so einem Ventil vorne dran vorstellen. Je nachdem wie weit du den Hahn öffnest, kommt unterschiedlich viel Wasser durch. Wie weit die Blende geöffnet ist, wird mit der sogenannten Blendenzahl angegeben. Die findest du entweder …