Fotografie
Schreibe einen Kommentar

5 neue Tipps für bessere Urlaubsfotos

Monestir de Sant Pere de Galligants

Vor einiger Zeit habe ich Euch in meinem ersten Artikel bereits 5 Tipps für die Reisefotografie gegeben. Nun kommt Teil zwei und den habe ich zusammengestellt, als ich selbst Urlaubsfotos in Girona gemacht habe.

Tipp 1: Probiere im Urlaub neue Sachen aus

Wenn du auf Reisen gehst, hast du, sofern du keinen geführten Trip gebucht hast, meistens viel Zeit um neue Foto-Techniken auszuprobieren. Du musst nur überlegen, worauf du gerade Bock hast. Hier ein paar Ideen zur Inspiration:

  • Nur analog fotografieren
  • Nur mit einer Brennweite fotografieren
  • Nur von unten/oben fotografieren
  • Nur ein Thema fotografieren (Türen, Füße, Autos, Gesichter, Gebäude, Pflanzen)
  • Nur in einem Stil fotografieren (minimalistisch, Reportage, Street, Schwarzweiss, ein bestimmter Fotograf, Portraits)

Du kannst natürlich auch mehrere Punkte aus der Liste kombinieren, zum Beispiel nur schwarz-weiss-Portraits von oben fotografieren. Es ist gar nicht so wichtig, welches Projekt du dir vornimmst, es ist nur ungemein lehrreich sich auf eine Sache zu beschränken und eine Serie von zusammengehörigen Bildern zu produzieren.

Kodak Portra 400 Filme

Tipp 2: Pass beim Fliegen mit analogen Filmen auf!

Falls du es noch nicht wusstest: Die Röntgen-Geräte am Flughafen können deine Filme beschädigen. Das ist besonders ärgerlich, wenn man wertvolle Bilder darauf hat. Wenn Du noch weiter in die Materie einsteigen möchest: Kodak und DigitalRev haben ausführlichen Artikel dazu veröffentlicht.

Die Zusammenfassung davon ist:

  • Ab ASA 800 ist das Scannen definitiv schädlich für den Film
  • Der ASA-Wert ist ungefähr vergleichbar mit dem ISO und steht meist auf der Verpackung oder der Filmrolle
  • je öfter gescannt, desto schlechter
  • Du kannst theoretisch ab ASA 800 auf eine Untersuchung per Hand bestehen, in der Praxis haben die Flughafen-Mitarbeiter da aber meist keine Lust drauf und versuchen die so weit wie möglich zu umgehen.
  • Um auch Filme mit geringerem ASA per Hand untersuchen zu lassen kannst du einfach mit einem Stift auf Maler-Krepp Push-Werte draufschreiben. Z.B. bei einem 400er Film „+ 1 Stop (ASA800)“. Dann müssen die Filme per Hand untersucht werden und du kannst zuhause das Krepp-Band einfach abmachen und die Filme normal ins Labor geben.

Tipp 3: Suche Models bei Instagram

Wenn du im Urlaub Portrais oder Paarshootings mit neuen Gesichtern machen möchtest, biete es sich an bei Instagram nach interessanten Leuten zu suchen. In Girona haben wir mit dem Hashtag #girona gesucht. Du kannst auch mit Hilfe des GPS in der Locationsuche gucken. Suche am besten schon vor der Reise oder gleich am Anfang, damit die Person noch rechtzeitig antworten kann. Am besten suchst du nach Locals, also Leuten die am Urlaubsort leben. Die haben nämlich den Kleiderschrank vor Ort und kennen im besten Fall noch ein paar coole Orte für Fotos.

Tipp 4: Finde tolle Foto-Locations für Urlaubsfotos beim Joggen oder Fahrrad fahren

Der Tipp gilt eigentlich nicht nur im Urlaub. Ich habe schon eine Menge toller Foto-Locations beim Rennrad fahren oder beim Joggen gefunden. Auch im Urlaub ist das eine wunderbare Möglichkeit den Ort besser kennenzulernen. In Städten gibt es meist Fahrrad-Stationen, an denen Du dir für 30 Minuten ein Rad leihen kannst. Bezahlt wird meist für den ganzen Tag. In New York sind wir damit zudem viel günstiger gefahren als mit der U-Bahn. Auch viele Hotels oder Ferienwohnungen bieten Mietfahrräder an.

Beim Joggen findet man ebenfalls tolle Spots zum Fotografieren. Lauf einfach mal drauf los. Was gibt es besseres als mit einem schönen Lauf in den (Urlaubs-)Tag zu starten?

World Trade Center One im Sonnenuntergang

Tipp 5: Mach Fotos wenn keine Menschen unterwegs sind

Wenn auf deinen Urlaubsfotos keine anderen Menschen zu sehen sein sollen, zum Beispiel bei Architektur- oder Landschafts-Aufnahmen, kannst du zu Zeiten dorthin gehen, wo keine Menschen unterwegs sind. Das ist in Großstädten natürlich schwieriger als auf dem Land, aber trotzdem möglich. Zusätzlich kannst du so Fotos von Ladenbesitzern machen, die ihre Läden gerade öffnen und Schilder oder ähnliches aufstellen. Das ist oft sehr interessant. Auch Sonnenauf- und/oder Untergänge lassen sich vielleicht so einfangen.

Natürlich kostet frühes Aufstehen ein wenig Überwindung, aber vielleicht kannst Du ja mit Brötchen vom Foto-Trip zurückkommen 😉

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.