Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bilder verwalten

Ein Lightroom-Katalog oder mehrere?

Die Frage ob man nur einen oder mehrere Lightroom-Kataloge benutzt scheint eine Menge Nutzer umzutreiben. Das ist nämlich einer der meistbenutzten Suchbegriffe, mit denen man auf meinem Blog landet. Und das obwohl ich noch gar keinen Artikel dazu geschrieben habe. Das habe ich zum Anlass genommen meine Vorgehensweise nochmal zu analysieren um euch ein wenig Inspiration geben zu können, wie man in Lightroom seine Bilder organisieren kann. 1. Geschwindigkeit Gerade für Profis ist die Geschwindigkeit des Systems extrem wichtig. Aber auch Hobby-Fotografen, die meist ja nicht ganz so schnelle Rechner zum Bearbeiten nutzen, profitieren von einem schnellen Programm. Wer will schon stundenlang vor dem Rechner sitzen um die Bilder des letzten Urlaubs zu bearbeiten? Von der Performance gesehen, ist es inzwischen fast egal, ob du einen oder mehrere Kataloge nutzt. Wichtig ist nur, dass die Katalog- und (Smart-)Vorschau-Dateien auf einer internen SSD-liegen. Das bringt gegenüber einer herkömmlichen HDD den größten Performancesprung.Je nachdem, wie viele Bilder du gespeichert hast, und wie du sie verwaltest, kann es aber trotzdem sinnvoll sein mehrere Kataloge zu nutzen. Lightroom bietet …

Lightroom Classic für absolute Anfänger – Teil 1 – Die Bibliothek

Du hast im Urlaub tausende Bilder gemacht, willst aber gar nicht alle behalten? Du weißt nicht, wie du deine Fotos am besten organisieren sollst? Du hast Lightroom Classic gerade heruntergeladen, das erste Mal geöffnet und bist völlig überfordert? So ging es mir am Anfang auch. Ich habe mit Lichtroom 2 angefangen, da war es noch ein wenig übersichtlicher. Dennoch hat es ein wenig gedauert, bis ich zu einem guten Workflow gelangt bin. Das erfordert natürlich ein wenig Übung und Benutzung der App, das bleibt auch mit einem guten Tutorial nicht aus. Ein Tutorial kann aber dieses Zeit verkürzen. Achtung: Es gibt auch noch eine abgespeckte Cloud-Version von Lightroom. Die heißt Lightroom CC. Dort müssen alle Fotos in die Adobe Cloud hochgeladen werden, können dann aber auch am Smartphone oder auf dem iPad bearbeitet werden. Adobes Namensgebung ist hier echt verwirrend. Mein Tutorial bezieht sich nur auf die Desktop-Version, Lightroom Classic. Dort werden die Bilder auf der Festplatte gespeichert und können dann mit der Software bearbeitet werden. Lightroom CC für absolute Anfänger 01: Die BibliothekDieses Video …