Fotografie
Schreibe einen Kommentar

Entfesselt blitzen mit Polaroid- / Instax-Kameras

Studioblitz Polaroid

Eine Sache, die mich an allen Sofortbildkameras nervt, ist der eingebaute Blitz. Gerade Portraits werden ohne Blitz nicht so richtig scharf, mit dem eingebauten Blitz sehen sie dann aber blöd aus. Wie mit eigentlich allen in Kameras eingebauten Blitzen.

Da kam ein Post auf der Instax-Instagram-Seite gerade recht, der den Tipp gab einfach mit einem externen Blitz zu fotografieren und dabei den D-Modus (dunkler) zu benutzen, da dann die Verschlusszeit kürzer ist. Weder meine Instax SQ6, noch meine Polaroid 600 haben aber einen Anschluss für ein Blitzkabel oder wenigstens einen Blitzschuh für entfesseltes Blitzen eingebaut. Ganz so einfach ist das also nicht.

📸 Bessere Polaroids durch externen Blitz

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Entfesselt blitzen?

Zugegeben, der deutsche Begriff klingt etwas martialischer als das schlicht sachliche englische Ausdruck „Off-Camera-Flash“. Das bedeutet so viel wie „Blitz, der abseits der Kamera steht“. Das trifft es besser.

Bis vor kurzem habe ich dafür zwei Canon EX580ii Speedlites benutzt, die ich vor ein paar Jahren gebraucht gekauft habe. Eines der beiden ist mir aber vor kurzem runtergefallen und die Ersatzteile waren so teuer wie ein neuer Yongnuo-Blitz.
Somit habe ich dann ein paar Wochen lang versucht durch die Unmengen an verschiedenen Blitzen der chinesischen Firma durchzublicken. Das habe ich nicht geschafft. Aber bei der Suche habe ich mit dem YN686EX-RT einen Blitz gefunden, der wie der relativ neue Profoto A1 mit einem Lithium-Ionen-Akku betrieben wird. Dadurch bietet er deutlich mehr Auslösungen (750 bei voller Power) und eine schnellere Aufladezeit (1,5s bei voller Power) zwischen zwei Blitzen.

Das ist aber nicht alles! Der YN686 hat neben der Funk- und Infrarot-Auslösung nämlich auch eine optische Slave-Funktion (S1 heißt die im Menü) an Bord. Und damit ist er wie gemacht für die Instax SQ6 (Hier mein Test der SQ6) oder die Polaroid 600 (Test Instax SQ10 vs. Polaroid 600), die ich im Moment am meisten im Einsatz habe. Mit dieser S1-Funktion löst nämlich das Speedlite aus, wenn es irgendwo im Raum blitzt. Das gibt mir die Möglichkeit Lichtformer wie Softboxen und Schirme einzusetzen – und somit deutlich mehr Freiheit bei der Gestaltung des Lichts. Einziger Haken: Man muss ein Stück Pappe oder Papier vor den Blitz der Kamera halten um das Licht in Richtung Blitz abzulenken. Sonst landet es weiterhin auf dem Modell.

Instax Studioblitz blitzen sq6

Einige Studioblitze und Nikon-Speedlites haben diese Funktion schon seit vielen Jahren eingebaut. Studiere doch einfach mal die Anleitung deines Gerätes, wenn du schon einen hast. Ansonsten gibt es für kleines Geld auch so Würfel Werbung, die man unter seinen Aufsteckblitz stecken kann, um den gleichen Effekt zu erhalten.
An der Belichtung muss ich noch ein wenig feilen, aber ich finde die Ergebnisse schon deutlich besser als mit dem eingebauten Blitz.

 

Falls du jetzt auch Lust bekommen hast solche Fotos mit deiner Instax oder Polaroid-Kamera zu machen, kannst du einen der folgenden Werbe-Links benutzen um vielleicht noch fehlende Teile zu bestellen. Dich kostet die Bestellung nicht mehr, ich bekomme aber einen kleinen Teil davon als Provision ab.

Mein Blitz: amzn.to/2LqkA99
Optischer Auslöser für jeden Aufsteckblitz: amzn.to/2mkR5uB
Günstiges Einsteiger-Blitzset: amzn.to/2Ln6wgJ
Mein Blitzschirm: amzn.to/2mkFVpF + Diffusor: amzn.to/2zQwjwK
Mein Blitz-Stativ: amzn.to/2uDu21S
Mein Schirmneiger: amzn.to/2zJvbL7
Meine neue Instax SQ6: amzn.to/2LnWrjI
Instax SQ6-Filme: amzn.to/2NlIYJM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.