Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lightroom

Bild eines Wacom Intuos Pro auf einem Schreibtisch

Wacom Tablet Bug unter Mac OS Mojave beheben

Heute morgen hat ganz plötzlich mein Wacom Intuos Pro* aufgehört den Mauszeiger zu bewegen. Da das Tablet relativ teuer war und ich inzwischen die Maus komplett damit ersetzt habe, wollte ich nicht kampflos aufgeben. Zusätzlich trat dieses Problem bei anderen Usern in Facebook-Gruppen heute ebenfalls auf. Deshalb entschloss ich mich ein kurzes Tutorial aufzunehmen, wie man den Fehler beheben kann. Möglichkeit 1: Systemeinstellungen Die Option, die den Fehler bei mir behoben hat, habe ich zufällig entdeckt, als ich über die Mac OS Aktivitätsanzeige die Treiberprozesse neu gestartet habe. Anscheinen blockiert Mac OS Mojave teilweise die Steuerung des Computers durch fremde Software. Die Bedienungshilfen unter Systemeinstellungen » Sicherheit » Datenschutz Diese Einstellung lässt sich aber sehr leicht beheben. Du gehst einfach in den Systemeinstellungen zum Punkt Sicherheit. Dort findest du in der linken Spalte die Bedienhilfen. In der rechten Spalte kannst du nun einen Haken vor den beiden Wacom Treibern „WacomTabletDriver.app“ und „WacomTouchDriver.app“ setzen. Möglicherweise sind die Einstellungen gesperrt, dann kannst du unten links im Fenster auf das kleine Schloss klicken. Nach Eingabe deines Systempassworts solltest …

Tutorial Lightroom Horizont gerade ausrichten.

#Turbotipp: Horizont gerade ausrichten in Lightroom

Wenn ein schiefer Horizont in Bildern bei dir ein starkes Unwohlsein auslöst, ist dies genau das richtige Tutorial für dich. Insbesondere in der Landschaftsfotografie ist dies einer der wichtigsten Schritte in der Nachbearbeitung. Zum Glück ist die Korrektur eines schiefen Horizonts in Lightroom in wenigen Sekunden erledigt. 1. Freistell-Modus in Lightroom Falls du nicht schon im Entwickeln-Modul bist, drücke die Taste D, oder klicke oben auf „Entwickeln“. Nun kannst du mit der Taste R oder einem Klick auf das gestrichelte Rechteck unter dem Histogramm (siehe Screenshot unten) den Freistell-Modus aktivieren. Darin kann man den Bildausschnitt verändern und eben auch das Bild kippen, um einen schiefen Horizont gerade zu machen. Mit einem Klick auf dieses Symbol aktivierst du den Freistellen-Modus in Lightroom Sobald der Freistellenmodus aktiviert ist, erscheinen Hilfslinien, die das Bild nach der Drittelregel unterteilen. 2. Wasserwaage Um nun den Horizont zu begradigen haben sich die Lightroom-Entwickler ein cleveres Tool ausgedacht: Die Wasserwaage. Die befindet sich gleich neben dem Winkel-Schieberegler oben rechts. (siehe Screenshot unten) Mit dieser Wasserwaage kann man in Lightroom einen schiefen Horizont …

André Duhme - Fotograf - The Classic Presets

Interview mit André Duhme (The Classic Presets)

In meinem ersten Interview auf diesem Blog habe ich André Duhme zu Gast. André ist Porträt- und Reportagefotograf aus der Nähe von Regensburg und steckt hinter The Classic Presets. Auf ihn aufmerksam geworden bin ich durch die ECN-2-Presets, die den Cinestill Film in Lightroom nachbilden. Die werde ich demnächst auch hier testen. Bekannter ist er aber für seine Kodachrome-(K14) und Capture-One-Presets. Wir haben darüber gesprochen, wie schwer es ist analogen Film mit Presets zu emulieren, was Portra 400 mit Vision 3 gemeinsam hat und wie er zwischen großen Produktionen und Low-Budget-Jobs hin und her wechselt. Achtung, es wird lang. Und nerdy! 🙂 Zusätzlich zum Text gibt es das Interview auch als Video und als Podcast: »Download der Podcast-Datei Das Interview in Textform Kai: Moin André! André: Morgen! Tatsächlich Morgen! Also ich habe noch nicht gefrühstückt! Ich auch nicht! Es könnte sein, dass ich hier und da vielleicht ein bisschen grumpy bin… Vielleicht brauchst du einen Snickers… Nenene, keinen Snickers, Süßkram mag ich nicht so Okay. Wenn man sich deine Website anguckt, dann sieht man da …

Turbotipp: Blauen Himmel faken in Lightroom

Es gibt so Tage, da klappt einfach gar nichts. Da kocht erst morgens beim Pana Cotta machen die Sahne über, dann reißt beim Anziehen die Socke und später hab verteilt man noch beim Ausquetschen eine halbe Tube Senf in der Küche. So oder so ähnlich geht es mir manchmal.Auch beim Fotografieren gibt es solche Tage. Da fährt man mal für ein langes Wochenende an einen schönen Ort, will tolle Fotos machen und dann kommt nicht einmal die Sonne raus. Grauer Himmel. Ausschließlich. Verlaufsfilter in Lightroom An der Stelle kommt eine äußerst nützliche und einfache Funktion von Lightroom wie gerufen: Der Verlaufsfilter. Zugegeben, diese Methode ist eher quick and dirty und funktioniert nur, wenn man im Bild keine Wolken erkennen kann, sondern nur eine dicke und gleichmäßige Wolkenschicht ohne Kanten. So wie in meinem Bild vom Big Ben: Eigentlich ein ganz nettes Bild, wenn da nur nicht der langweilige Himmel wäre. Wenn man nun aber die Taste M drückt, oder auf das kleine Rechteck oben rechts unter dem Histogramm klickt, öffnet sich das Menü der Verlaufsfilter. …

Sofortbild-Collagen mit der Instax SQ10 erstellen

Sofortbild-Collagen mit der Instax SQ10 erstellen und fremde Bilder drucken

Vor ein paar Tagen bin ich über ein tolles Video von Lomtro gestolpert, in dem Kai (also der Herr Lomtro) ein Feature der Instax SQ10 (Testbericht) vorstellt, das ich bis dahin auch noch nicht kannte: Man kann Sofortbild-Collagen mit der Instax SQ10 erstellen. Bilder aus fremden Kameras mit der Instax SQ10 drucken Da ich auf der Speicherkarte nicht genügend Bilder hatte, mit denen man eine schöne Collage erstellen könnte, stieß ich gleich noch auf ein Problem. Ich wollte nämlich Bilder aus Lightroom exportieren, diese auf die Speicherkarte ziehen und dann die Collage drucken. Aber egal in welchen Ordner ich die Bilder verschob – die Kamera erkannte sie nicht. Daraufhin habe ich tatsächlich einmal in die Bedienungsanleitung der SQ10 geguckt und wurde fündig. Die JPG-Dateien müssen auf bestimmte Weise benannt werden. Und zwar nach dem Format 4 Großbuchstaben, 4 Zahlen und dann die Dateiendung. Also zum Beispiel ABCD0001.jpg oder MNML1234.jpg. Da muss man ja auch erstmal drauf kommen! Nachdem die Dateien dann unbenannt waren, klappte alles hervorragend. Sofortbild-Collagen mit der Instax SQ10 drucken Nun kommt wieder das …

5 Workflow-Tipps für Lightroom

Nachdem es sich hier in der letzten Zeit um meine neue Instax SQ6 gedreht hat, und wie man damit Blitzen kann, geht es heute mal wieder um Lightroom. Genauer gesagt Lightroom Classic. Wer viele Bilder in Lightroom Classic oder einer anderen App bearbeitet, kommt irgendwann an den Punkt wo man seinen Workflow verbessern und einfach schneller werden möchte. Mit ein wenig Übung kommt zwar auch Routine in die Bearbeitung, manchmal schleifen sich aber auch zeitfressende Angewohnheiten ein. Deshalb überprüfe ich regelmäßig meinen Workflow und versuche ihn weiter zu optimieren. Dabei hilft es mir immer mit anderen Fotografen zu reden und zu schauen, wie deren Workflow ist. Jeder hat da seinen ganz eigenen. Ich habe vor längerer Zeit schon mal 5 Workflow-Tipps für Lightroom in einem Youtube-Video gesammelt. Das sich in der Zwischenzeit in Lightroom aber einiges getan hat, entschloss ich mich die Punkte aus dem Video in diesem Artikel zu aktualisieren. 1. Mehrere Speicherkarten gleichzeitig importieren in Lightroom Classic Standardmäßig kann man in Lightroom nur von einer Speicherkarte zur Zeit Bilder importieren. Es gibt allerdings einen …

Ein Lightroom-Katalog oder mehrere?

Die Frage ob man nur einen oder mehrere Lightroom-Kataloge benutzt scheint eine Menge Nutzer umzutreiben. Das ist nämlich einer der meistbenutzten Suchbegriffe, mit denen man auf meinem Blog landet. Und das obwohl ich noch gar keinen Artikel dazu geschrieben habe. Das habe ich zum Anlass genommen meine Vorgehensweise nochmal zu analysieren um euch ein wenig Inspiration geben zu können, wie man in Lightroom seine Bilder organisieren kann. 1. Geschwindigkeit Gerade für Profis ist die Geschwindigkeit des Systems extrem wichtig. Aber auch Hobby-Fotografen, die meist ja nicht ganz so schnelle Rechner zum Bearbeiten nutzen, profitieren von einem schnellen Programm. Wer will schon stundenlang vor dem Rechner sitzen um die Bilder des letzten Urlaubs zu bearbeiten? Von der Performance gesehen, ist es inzwischen fast egal, ob du einen oder mehrere Kataloge nutzt. Wichtig ist nur, dass die Katalog- und (Smart-)Vorschau-Dateien auf einer internen SSD-liegen. Das bringt gegenüber einer herkömmlichen HDD den größten Performancesprung. Je nachdem, wie viele Bilder du gespeichert hast, und wie du sie verwaltest, kann es aber trotzdem sinnvoll sein mehrere Kataloge zu nutzen. Lightroom …

Zeit ändern Lightroom

Aufnahmezeit nachträglich ändern in Lightroom

Am vergangenen Samstag habe ich die erste große Hochzeit dieses Jahr fotografiert. In der Aufregung davor – auch nach über 60 Hochzeiten bin ich immer noch ein wenig aufgeregt – habe ich vergessen die Zeiten der Kameras zu synchronisieren. Da das aber wohl nicht nur mir passiert, und man leicht nachträglich die Aufnahmezeit in Lightroom ändern kann, habe ich ein kleines Tutorial gebastelt. 1. Herausfinden wie groß der Zeitunterschied ist Als ersten Schritt musst du herausfinden, wie groß der Unterschied der beiden Kameras überhaupt ist. Am leichtesten geht das, wenn du die Beiden Kameras vor dir auf dem Tisch hast und die Zeiten vergleichen kannst. Du kannst auch mit der einen Kamera ein Foto von der Uhrzeiteinstellung der anderen Kamera machen. Wenn du dann das Foto in Lightroom importierst, kannst du anhand der Aufnahmezeit des Fotos feststellen wir groß der Zeitunterschied ist. Falls das nicht möglich ist, weil du zum Beispiel eine Kamera geliehen hast, geht das auch so in Lightroom. Suche dir einfach ein Foto jeder Kamera heraus, das zeitgleich entstanden ist. Wenn es …

Neu: Farbprofile in Lightroom

Adobe hat letzte Woche ein Update für Lightroom Classic und CC veröffentlicht, das den eigenen Workflow komplett verändern könnte. Die größte Neuerung ist die Einführung von Farbprofilen. Diese Technik ist schon seit längerem als LUT (Look up Table) in der Video-Branche bekannt und findet nun auch bei Lightroom Einzug. Was ist der Unterschied zwischen Presets und Farbprofilen in Lightroom? Die Idee ist, dass man Bildern nun nicht mehr mit den bisher bekannten Presets – bzw. Entwicklungsvorgaben – einen Look gibt, sondern mit den Farbprofilen. Diese funktionieren prinzipiell so wie ein Instagram- oder VSCO-Filter und haben keinen Einfluss auf die Schieberegler im Entwickeln-Modul. Neu dabei ist, dass es einen Regler für die Intensität gibt. Man kann einen Look also auch dezenter anwenden. Danach kann man den Look mit den bereits bekannten Reglern nachjustieren. Adobe liefert einige Farbprofile mit, unter anderem ein generelles (Adobe Farbe), eines für Landschaften mit ein wenig mehr Sättigung und einem, das mit allen Hauttönen funktionieren soll (Adobe Porträt).  Diese lassen sich im Dropdown-Menü bei den Grundeinstellungen im Entwickeln-Modus auswählen. Das alte Profil …

So bearbeite ich meine minimalistischen Portraits

Die letzte Woche war ich fast 24/7 in meiner Gemeinde um bei der Öffentlichkeitsarbeit des Willowcreek Leitungskongresses mitzuarbeiten. Dennoch habe ich kurz die Zeit gefunden ein Portrait der lieben Conny zu bearbeiten und alles als Zeitraffer-Video aufzunehmen. In dem Video könnt ihr einen Einblick bekommen, wie ich die minimalistischen Portraits bearbeite, die ich bei Instagram poste.