iphone-Video-setup-mit-dem-handy-filmen
Test & Technik

Mit dem Handy filmen – Mein Setup/Rig

Kai

Bei meinem letzten Trip nach London wollte ich mit meinem Handy filmen um Gewicht im Koffer einzusparen. Mein Setup besteht natürlich nicht nur aus aus dem iPhone, ich hatte auch noch meine Canon 5D4 mit dabei. Und natürlich funktioniert dieses Setup auch mit anderen Smartphones.

Von Røde gibt es als Alternative zum VideoMic Pro, welches ich benutze, auch noch spezielle Mikrofone für Smartphones, das VideoMicro* und das VideoMic Me*. Wenn Ihr da schon Erfahrungen habt, könnt Ihr mir und allen anderen Lesern gerne in den Kommentaren berichten!

Um mit dem Smartphone filmen zu können braucht es auch nicht unbedingt ein spezielles Mikrofon, Timelapse oder Atmosphärische Aufnahmen kann man mit dem Stativ, der Halterung und dem Smartphone auch so wunderbar machen. Mal ganz abgesehen von Langzeitbelichtungen und HDR-Aufnahmen.

iphone-Video-setup-mit-dem-handy-filmen

Aus diesen Teilen besteht mein Setup:

Den Weg über die Manfrotto-Kameraschiene könnt Ihr Euch allerdings sparen, da Joby, der Hersteller des Gorillapod-Stativs auch ein sogenanntes GripTight POV Kit* anbietet, das schon einen Blitzschuh anbietet. Das kann man wohl mit einem GoPro-Stativgewinde an einem Stativ befestigen.

Dieses Setup dürfte auch für Vlogs perfekt sein. Hier habe ich Euch alles noch einmal in einem Video zusammengefasst. Ich freu mich auf Eure Kommentare!

Professionell mit dem Handy filmen – Mein Setup

Noch professionellere Handy-Videos machen

Wenn Du noch einen Schritt weiter gehen möchtest, schau dir mal die große Welt der Slider und Stabilisatoren an. Da gibt es zum Beispiel motorisierte Stabilisatoren wie den DJI Osmo Mobile*, und auch Slider für butterweiche Kamerafahrten, wie den Pro Mini Slider* von Wolffilms. Ich werde mich in der nächsten Zeit in dieser Richtung mal umschauen und berichte euch dann gerne von meinen Erfahrungen mit Stabilizern, Gimbals und Slidern.

*Partner-Link: Wenn du auf den Link klickst und dann im Shop etwas kaufst, unterstützt du durch die kleine Provision diesen Blog und sorgst dafür, dass die Beiträge weiterhin kostenlos bleiben. Dich kostet der Artikel keinen Cent mehr. Danke für deine Unterstützung! :) Der Preis wurde am 24.04.2024 letztmalig aktualisiert und kann sich seitdem geändert haben. Entscheidend ist der Preis beim Kauf auf der Seite des verlinkten Shops.

Newsletter

Verpasse keinen neuen Artikel mehr! 1x im Monat die neuesten Artikel direkt in deine Inbox und ab und zu noch eine persönliche Mail von mir.


2 Kommentare

  1. Dein Einblick in die Handy-Videografie ist echt aufschlussreich, Kai. Es ist beeindruckend, wie viel man mit einem Smartphone erreichen kann. Das erinnert mich daran, wie wichtig es ist, kreativ mit dem zu arbeiten, was man hat. Was hältst du davon, ein paar Low-Budget-Alternativen für Einsteiger vorzustellen, die vielleicht nicht gleich in teures Equipment investieren wollen? Auch deine Erfahrungen mit verschiedenen Mikrofonen wären interessant. Wie stark verbessert ein externes Mikro die Qualität im Vergleich zum eingebauten Handy-Mikro?
    Das Thema Stabilisatoren und Slider ist faszinierend. Gibt es da vielleicht Tipps für Anfänger, wie man mit einfachen Mitteln ähnliche Effekte erzielen kann? Deine persönliche Meinung zu den unterschiedlichen Gimbals und Slidern würde mich auch interessieren. Schließlich, wie gehst du vor, um das Beste aus deinem Handy-Setup herauszuholen, besonders bei schwierigen Lichtverhältnissen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert