Anfänger, Lightroom
Kommentare 6

#Turbotipp: Horizont gerade ausrichten in Lightroom

Tutorial Lightroom Horizont gerade ausrichten.

Wenn ein schiefer Horizont in Bildern bei dir ein starkes Unwohlsein auslöst, ist dies genau das richtige Tutorial für dich. Insbesondere in der Landschaftsfotografie ist dies einer der wichtigsten Schritte in der Nachbearbeitung. Zum Glück ist die Korrektur eines schiefen Horizonts in Lightroom in wenigen Sekunden erledigt.

#Turbotipp: Horizont begradigen in Lightroom
Dieses Video ansehen auf YouTube.

1. Freistell-Modus in Lightroom

Falls du nicht schon im Entwickeln-Modul bist, drücke die Taste D, oder klicke oben auf “Entwickeln”. Nun kannst du mit der Taste R oder einem Klick auf das gestrichelte Rechteck unter dem Histogramm (siehe Screenshot unten) den Freistell-Modus aktivieren. Darin kann man den Bildausschnitt verändern und eben auch das Bild kippen, um einen schiefen Horizont gerade zu machen.

Mit einem Klick auf das  im Bild eingekreiste Symbol aktivierst du den Freistellen-Modus in Lightroom
Mit einem Klick auf dieses Symbol aktivierst du den Freistellen-Modus in Lightroom

Sobald der Freistellenmodus aktiviert ist, erscheinen Hilfslinien, die das Bild nach der Drittelregel unterteilen.

Abbildung des Freistellen-Modus in Lightroom

2. Wasserwaage

Um nun den Horizont zu begradigen haben sich die Lightroom-Entwickler ein cleveres Tool ausgedacht: Die Wasserwaage. Die befindet sich gleich neben dem Winkel-Schieberegler oben rechts. (siehe Screenshot unten)

Mit einem Klick auf die im Bild eingekreiste Wasserwaage kann man das "Gerade-Ausrichten-Tool" verwenden.
Mit dieser Wasserwaage kann man in Lightroom einen schiefen Horizont begradigen.

Sobald man auf die Wasserwaage klickt, kann man im Bild eine Linie entlang des Horizonts ziehen.

Mit der Maus kann man dann eine Linie entlang des Horizonts ziehen, um den Horizont zu begradigen.
Mit der Maus kann man dann eine Linie entlang des Horizonts ziehen, um den Horizont zu begradigen.

Sobald man die Maustaste (oder was auch immer du benutzt um den Rechner zu bedienen) loslässt, richtet sich das Bild automatisch gerade aus. Super, oder?

Update 29.05.19: Marie hat mich in den Kommentaren noch einmal darauf aufmerksam gemacht, dass man die Wasserwaage auch vertikal einsetzen kann. Das funktioniert auch ganz hervorragend. Das Bild unten, von der Stadt vor dem Gebirge, könnte man zum Beispiel super mit der Wasserwaage an einem der Hochhäuser im Vordergrund ausrichten.

Hierbei sollte man allerdings beachten, dass manche Bilder durch Verzerrungen, besonders bei Weitwinkelobjektiven, stürzende Linien aufweisen können. Wenn man versucht diese mit der Wasserwaage zu begradigen, wird das Bild einfach nur schief. So etwas lässt sich besser mit den Transformieren-Werkzeugen begradigen. Wie genau das funktioniert habe ich schon einmal in einem Video-Tutorial über die Perspektivkorrektur bei Youtube gezeigt

3. Bilder ohne Horizont

Falls der Horizont nicht im Bild enthalten ist, gestaltet sich die Sache etwas schwieriger. Aber auch dafür hat Lightroom eine gute Lösung parat.

Das eingeblendete Raster bei der Drehung des Bildes in Lightroom
Das eingeblendete Raster bei der Drehung des Bildes in Lightroom

Im Freistellen-Modus kann man das Bild nämlich auch mit Hilfe der Drehung des Bildes begradigen. Sobald der Mauszeiger außerhalb des Bilder in der Nähe der Ecken ist, erscheint ein Dreh-Pfeil. Mit Klicken und ziehen kann man dann das Bild drehen. Dabei wird ein engeres Raster eingeblendet, als die Drittel. Das hilft enorm beim Ausrichten. Bei meinem Beispielbild von Málaga kann man so die senkrechten Linien nutzen um das Bild z.B. an den Hochhäusern gerade auszurichten.

Am Ende entscheidet bei mir aber immer das Auge. Ohne Raster. Wenn ein Bild als ganzes schief aussieht, kann der Horizont mathematisch noch so gerade sein, dann mache ich ihn ein paar Zehntelgrad schief.

Vergiss nicht dir dieses Tutorial bei Pinterest zu merken:

Klicke einfach auf das Bild um es bei Pinterest zu pinnen

6 Kommentare

  1. Ich liebe die Wasserwaage! Sowohl in LR als auch in PS. Dieses Werkzeug mach es wesentlich leichter Bilder nach Wunsch auszurichten. Zu Mal es ja auch vertikal super funktioniert.

    Liebe Grüße

    • Hi Marie, stimmt, an die vertikale Benutzung hab ich beim Schreiben des Artikels gar nicht gedacht. Danke für den Hinweis!

    • Hallo Marie, ich habe den Artikel jetzt noch einmal um deinen Tipp ergänzt. Vielen Dank dafür!

  2. Hi Kai,
    ich lese hier schon eine Weile mit und konnte viele gute Tipps mitnehmen. Habe aber nun mal eine Frage zur Fotografie vorab. Kannst du mir für Foodfotografie ein gutes Objektiv oder eine Kamera generell empfehlen? Habe eine ältere Canon mit der das nicht so recht gehen will, ich weiss aber nicht, ob das nur am Objektiv liegt.

    • Hi!
      Weil das Essen ja nicht wegläuft, und man deshalb die Kamera auf ein Stativ packen kann, ist die Kamera in der Foodfotografie nicht ganz so wichtig. Als Objektiv würde eine gute mittlere Festbrennweite, wie z.B. Ein 50mm empfehlen. Aber das Licht ist viel wichtiger! Schau dir mal die Videos von David Loftus, dem Fotografen von Jamie Oliver, bei YouTube an. Da kann man ne Menge lernen. https://youtu.be/HNfi6xXecPw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.