Test & Technik
Kommentare 6

#Techtalk – Was passiert 2020 bei Canon?

Neue Spiegellose Systemkamera: Canon EOS RP

Nachdem die EOS R und RP zwar schon gute Kameras sind, aber noch keine echten Kracher, nimmt das EOS R-System nun offenbar langsam an Fahrt auf. Ich habe das zum Anlass genommen die Meldungen der letzten Wochen einmal zusammenzufassen.

#Techtalk: Was passiert 2020 bei Canon?
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Viel Bewegung bei den Profi-Linsen

Canon Rumors berichtet von einem krassen 50–80mm f1.1-Zoom und einem 35mm f1.2 als Ergänzung für die bereits erhältlichen 50mm 1.2 und 85mm 1.2 für nächstes Jahr. Das wäre dann das erste Mal, dass es von Canon alle drei beliebten Festbrennweiten mit f1.2 gibt. Die Heilige Dreifaltigkeit der drei wichtigen Zoom-Objektive (15–35mm f2.8, 24–70mm f2.8 und 70–200 2.8) soll sogar noch in diesem Jahr erscheinen. [Edit 28.08.19: Zwei der drei Objektive sind jetzt schon vorgestellt worden und sollen ab September erhältlich sein.]

Auch lange und lichtstarke Teleobjektive für RF-Mount erscheinen sinnvoll. Erste Patente sind schon registriert und deuten auf 400mm f2.8L IS, 500mm f4L IS und 600mm f4.0L IS hin.

Noch mehr Bewegung bei den Pro Gehäusen

Ein logischer Schritt wäre vor den Olympischen Spielen 2020 im eigenen Land außerdem eine zu den Objektiven passende Pro oder Sport EOS R mit hoher Serienbildgeschwindigkeit und guter Lowlight-Performance. Quasi ein Konkurrent für die Sony A9. Die vermute ich von den Features zwischen der 5D Mark IV und der 1DX Mark II. Canon Rumors nutzt dafür den Arbeitstitel EOS RX.

Die Profis, insbesondere die Sport- und Pressefotografen springen erst auf den spiegellosen Zug auf, wenn die ersten Kinderkrankheiten ausgemerzt sind. Sony ist da natürlich schon einen ganzen Schritt weiter, aber deren Profi-Kamera, die A9, ist auch noch in der ersten Generation. Für Canon ist es also noch nicht zu spät, aber höchste Zeit. Zumal gerade im Sportbereich extrem teure, lange Brennweiten benutzt werden, sodass man nicht mal eben das System wechselt.

Dass mit der 1DX Mark III ein neues Spiegelreflex Flaggschiff kommt, ist so gut wie sicher für das nächste Jahr zu erwarten. Die 1DX Mark II wurde ebenfalls 2016 kurz vor den letzten Olympischen Spielen veröffentlicht. Die 1DX Mark III dürfte dann wohl auch die letzte Profi-Spiegelreflex sein.

Gut möglich, dass gleichzeitig außerdem ein hochauflösender Nachfolger für die 5DS/R und Konkurrent für die Sony A7R IV vorgestellt wird. Eine mögliche EOS RS also. Somit wäre sie ein idealer Begleiter für alle Profis, die z.B. für Werbejobs noch eine Zweitkamera mit höherer Auflösung benötigen.

Ähnlich sieht es übrigens auch bei Nikon aus. Auch dort bereitet man sich wohl auf die Olympischen Spiele vor und testet offenbar schon eine Sport Z und/oder einen Nachfolger der D5.

Neue Features

Kurios: Patentregistrierungen deuten an, dass sogar der augengesteuerte Autofokus der analogen EOS 3 ein Comeback feiern könnte.

Spannend finde ich, dass Canon wohl in viele neue Gehäuse eine optische Bildstabilisierung einbaut. Bereits registrierte Patente zeigen, dass das neben den neuen spiegellosen R-Bodies auch bei den Spiegelreflex-Gehäusen der 1DX Mark III und der 90D der Fall sein könnte. Für die 90D, als beliebte Vlogger-Kamera, wäre das natürlich fantastisch. Dort dürfte nämlich die neue Sony RX100 VII, die endlich einen Mikrofon-Anschluss hat und deutlich kompakter ist, eine Menge Marktanteil klauen. Aber auch die 1DX ist bei vielen Videografen sehr beliebt. Besonders wegen des guten Video-Autofokus. Eine gute Bildstabilisierung käme da natürlich gelegen.

Auch für Hobbyfotografen gibt es Neuigkeiten

Zwar konzentriert sich Canon nach Aussagen des CEOs voll auf die R-Serie, die M-Serie bekommt aber wohl dennoch ein Update. Die Veröffentlichung der EOS 90D und der M6 Mark II steht offenbar kurz bevor. Laut Canon Rumors sollen beide Kameras am oder um den 28. August 2019 herum vorgestellt werden. Gleichzeitig könnten die oben erwähnten RF 24-70mm F2.8L IS und RF 15-35mm F2.8L IS vorgestellt werden.

[Edit 28.08.19] Die EOS 90D und M6 Mark II sind inzwischen offiziell vorgestellt worden.

Fazit

Es passiert also einiges. Und das ist längst überfällig. Denn bei Canons Kameraverkäufen sieht es aktuell gar nicht gut aus und Sony wird vielleicht noch dieses Jahr den Nachfolger der A9 vorstellen. Was würdest du dir von den neuen Canon-Kameras wünschen? Schreib es in die Kommentare!

Vergiss nicht dir diesen Artikel bei Pinterest zu merken:

Klicke einfach auf das Bild um es bei Pinterest zu pinnen

*Partner-Link: Wenn du auf den Link klickst und dann im Shop etwas kaufst, unterstützt du durch die kleine Provision diesen Blog und sorgst dafür, dass die Beiträge weiterhin kostenlos bleiben. Dich kostet der Artikel keinen Cent mehr. Danke für deine Unterstützung! :) Der Preis wurde am 22.10.2019 letztmalig aktualisiert und kann sich seitdem geändert haben. Entscheidend ist der Preis beim Kauf auf der Seite des verlinkten Shops.

6 Kommentare

  1. War ja irgendwie schon immer so, dass vor großen Sportereignissen wie Olympia von den Herstellern reihenweise neue Modelle vorgestellt werden. Vom Zyklus her passt das eigentlich auch immer ganz gut.

    • Ja das stimmt! Nächstes Jahr kommt auch alles perfekt zusammen für die Kamerahersteller:
      Photokina: 27.05–30.05.
      Fußball EM: 12.06.–12.07
      Olympische Spiele 24.07.–09.08.

      • Ja, da kommen ein paar Termine zusammen, für die Hersteller ist das natürlich erst mal gut. Wenn sie auch langfristig umdenken müssen. Im Profi-Bereich liegt vermutlich nicht der Grund für den Verkaufsrückgang bei Canon.

        Ein Problem der Spiegelreflex-Hersteller ist halt auch die steigende Dominanz der Smartsphones, die in den aktuellen Flagschiffmodellen ganz passable Bilder für einen Großteil der Normalanwender hinbekommen. Somit wird die Zielgruppe der Nicht-Profis langfristig immer kleiner werden.

        • Du hast vollkommen Recht! Aber die Kunden, die die Kamerahersteller an Smartphones verloren haben, werden auch nicht wiederkommen. Dafür ist die Fotografie mit Smartphones viel zu einfach und die Qualität gut genug. Nach über zehn Jahren iPhone bekommen die Hersteller es ja nicht mal hin vernünftige und zeitgemäße Menüs zu gestalten. Die einzige Kamera, wo ich ein wirklich gutes Menü-Design gesehen habe ist die Hasselblad X1D. Deshalb halte ich Canons Strategie für klug sich auf die Kunden zu konzentrieren, die auch zukünftig noch Kameras kaufen werden: Fotografen. Vielleicht findet ja jetzt sogar langsam mal ein Wandel von „Wir sagen euch was gut für euch ist“ zu „Wir hören mal, was die Kunden möchten“ statt. Konkurrenz schafft Innovation 😉

  2. Matthias sagt

    Was ich mir wünschen würde wäre eine Weiterentwicklung als Canon EOS R Mark 2.
    Zu den bisherigen Features als Update:
    – Sensor mit höherem Dynamikumfang aber nicht mehr Auflösung.(die 30 MP sind völlig ausreichend)
    – einen 2. Kartenslot
    – Seriengeschwindigeit um 10-12 Bilder pro Sekunde
    – inegrierte Bildstabilisator wäre schön aber nicht zwingend
    – das Touchpad ruhig wieder weglassen
    – dafür das Daumenwahlrad wie bei der 5D Mark3/4 wieder einführen bzw. das Bedienungskonzept der 5D zurückbekommen, was wirklich hervorragend ist,
    Das wären meine Wünsche…

    • Hallo Matthias, vielen Dank für Deinen Kommentar!
      Deine Ideen klingen schlüssig und ich würde mir dieselben Features wünschen. Und ich glaube, dass so eine Kamera bei Canon als A73-Konkurrent auch schon geplant ist. Neuere Berichte deuten aktuell aber erst noch auf einen 5DS/R-Nachfolger hin. Die normale EOS R wird aber vermutlich auch weiterhin unterhalb der 5D angesiedelt bleiben.

      Die Touch Bar ist aber wirklich nicht der Hit. Bleibt nur zu hoffen, dass Canon nicht den blödsinnigen Augen-AF aus den analogen EOS-Kameras wiederbelebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.