Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fotografie

Testbericht Silbersalz35

Testbericht Silbersalz35 – Cinefilm für Fotografen

EUR 39.90 – das ist der Einführungspreis für vier Rollen Cinefilm. Inklusive Entwicklung und Scan. Ein Kampfpreis. Allein die Entwicklung und ähnlich hoch aufgelöste Scans kosten bei anderen Laboren pro Film zwischen EUR 19.00 und EUR 25.00. Ohne den unbelichteten Film versteht sich. Aber kann die Qualität da mithalten? Ich habe mir ein Viererpack 250D bestellt und das Ganze in Málaga mal ausprobiert.

Fuji GFX 50S - Mittelformatkamera

Update zur Wiedereinführung der Meisterpflicht für Fotografen

Seit meinem ersten Artikel zur Wiedereinführung der Meisterpflicht ist einiges passiert. Sehr gefreut habe ich mich über den regen und ausführlichen Austausch in den Kommentaren unter dem Artikel. Der Bundestag hatte in der letzten Besprechung das Thema an den Wirtschaftsausschuss überwiesen. Dort wurden dann alle Berufsverbände und einige Gutachter angehört, wie sie zur Wiedereinführung stehen. Zentralverband gegen die Fotografen? Dass sich der Centralverband Deutscher Berufsfotografen, der die Handwerksmeister vertritt, natürlich für eine Wiedereinführung aussprach dürfte klar sein. Bemerkenswert finde ich dabei aber, dass der Verband laut eigenen Angaben mit 5300 Mitgliedern gerade einmal 18% der Fotografen-Betriebe vertritt. Da bleibt die Frage, warum sich die Mehrheit der Fotografen nicht gegen die Wiedereinführung organisiert? Äußerst fragwürdig sind auch einige Argumente in der schriftlichen Stellungnahme des Centralverbands. Hier wird zum Thema Ausbildung behauptet, dass die Meisterpflicht einen »sehr großen Einfluss auf die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen« habe. Gemeint ist natürlich ein positiver.Wenn man sich aber die Fakten anschaut, ergibt sich ein ganz anderes Bild. So ging der Lehrlingsbestand von 1998 bis 2004, also vor Abschaffung der Meisterpflicht, nach eigenen …

Bild eines Wacom Intuos Pro auf einem Schreibtisch

Wacom Tablet Bug unter Mac OS Mojave beheben

Heute morgen hat ganz plötzlich mein Wacom Intuos Pro* aufgehört den Mauszeiger zu bewegen. Da das Tablet relativ teuer war und ich inzwischen die Maus komplett damit ersetzt habe, wollte ich nicht kampflos aufgeben. Zusätzlich trat dieses Problem bei anderen Usern in Facebook-Gruppen heute ebenfalls auf. Deshalb entschloss ich mich ein kurzes Tutorial aufzunehmen, wie man den Fehler beheben kann. Möglichkeit 1: Systemeinstellungen Die Option, die den Fehler bei mir behoben hat, habe ich zufällig entdeckt, als ich über die Mac OS Aktivitätsanzeige die Treiberprozesse neu gestartet habe. Anscheinen blockiert Mac OS Mojave teilweise die Steuerung des Computers durch fremde Software. Die Bedienungshilfen unter Systemeinstellungen » Sicherheit » Datenschutz Diese Einstellung lässt sich aber sehr leicht beheben. Du gehst einfach in den Systemeinstellungen zum Punkt Sicherheit. Dort findest du in der linken Spalte die Bedienhilfen. In der rechten Spalte kannst du nun einen Haken vor den beiden Wacom Treibern „WacomTabletDriver.app“ und „WacomTouchDriver.app“ setzen. Möglicherweise sind die Einstellungen gesperrt, dann kannst du unten links im Fenster auf das kleine Schloss klicken. Nach Eingabe deines Systempassworts solltest …

Neu: Termine für Foto-Workshops

Eine logische Erweiterung meiner Tutorials hier auf dem Blog, und auch der Videos bei Youtube, sind natürlich Workshops im realen Leben. Und deshalb freue ich mich sehr dieses Jahr endlich Termine dafür anbieten zu können! Der erste Workshop findet in Kooperation mit Probis Bremen statt (früher Bremer Fotokontor) und richtet sich an Anfänger: Den zweiten Anfänger-Workshop werde ich selbst ausrichten, dafür steht der Ort allerdings noch nicht fest. Themen beider Workshops: BasicsBlende, ISO, Verschlusszeit, Schärfentiefe – die Grundlagen verständlich erklärt Technikwas macht gutes Equipment aus, und was brauche ich für meine Fotos? Kompositionwie baue ich ein Foto ästhetisch auf? Falls Ihr Fragen dazu habt, schreibt mir gerne! Auch wenn du eine Idee für einen anderes Thema oder einen anderen Ort hast, gib mir gerne über workshop@kaikutzki.de Bescheid!

Blende f2.0

Wie bekommt man einen unscharfen Hintergrund auf Fotos?

Ein unscharfer Hintergrund ist für viele Menschen DAS Qualitätsmerkmal eines guten Fotos. Oft verbunden mit dem Eindruck, dass dafür eine besonders gute Kamera benutzt wurde. Insbesondere bei Portraits. Kein Wunder also, dass viele Smartphone-Hersteller inzwischen mit Software und mehreren Kameras pro Gerät arbeiten um diesen Effekt zu simulieren. Solange das aber noch sehr künstlich aussieht, bleibt nur der klassische Weg, den ich euch heute vorstellen möchte. Dafür ist auch gar nicht viel oder teures Equipment notwendig, wenn man weiß, wie man mit seiner Kamera umgehen muss. Warum ein unscharfer Hintergrund sinnvoll ist Zuerst müssen wir aber die Frage klären, wann ein unscharfer Hintergrund sinnvoll und erwünscht ist, und wann nicht. Der wichtigste Grund ist der Fokus. Damit ist hier der inhaltliche Fokus auf das Motiv gemeint. Das wird besonders bei Portraits deutlich. Dort sind im Normalfall die Augen des Models der wichtigste Bildinhalt und sollten deshalb scharf sein. Wenn das Foto nicht vor einer einfarbigen Wand, sondern im Freien aufgenommen wird, kann ein unruhiger Hintergrund aber schnell vom eigentlichen Motiv ablenken. Ein verschwommener Hintergrund hilft …

Silbersalz35 - Kinofilm für Fotografen

Silbersalz35 – Cinefilm für Kleinbildkameras

Schon seit längerem bin ich großer Fan von echtem Cine-Filmmaterial für meine analogen Kameras. Was viele gar nicht wissen: Auch heute werden noch viele Blockbuster mit analogen Kameras gedreht. Oft auf Kodak Vision 3. Dieses Filmmaterial ist für Fotografen eher schwierig zu bekommen. Bisher war da die einzige Option Cinestill. Der tolle Look des Cinestill 50D Das Problem mit Kinofilm ist nämlich zum einen der sogenannte Remjet-Layer, eine Art Schutzschicht auf der Rückseite des Films. Da der Film ja mit 25 Bildern/Sekunde durch die Kamera rattert, schützt diese Schicht ihn vor Beschädigungen. Zum zweiten werden Kinofilme oft in nur in großen Rollen verkauft und entwickelt. Cinestill hat vor ein paar Jahren eine Lösung gefunden diese Schicht zu entfernen und so konnte man den Kodak Vision 3 in kleine Rollen abgepackt auch in Foto-Kameras benutzen und in jedem Labor mit den Standard-Chemikalien entwickeln lassen Die schicke Transportbox in der Silbersalz35-Filme kommen Silbersalz35 – Echter Cinefilm, echter Cine-Prozess Silbersalz geht hier einen anderen Weg. Die Filme behalten die Schutzschicht, man fotografiert ganz normal damit und im Anschluss …

Turbotipp: Blauen Himmel faken in Lightroom

Es gibt so Tage, da klappt einfach gar nichts. Da kocht erst morgens beim Pana Cotta machen die Sahne über, dann reißt beim Anziehen die Socke und später hab verteilt man noch beim Ausquetschen eine halbe Tube Senf in der Küche. So oder so ähnlich geht es mir manchmal.Auch beim Fotografieren gibt es solche Tage. Da fährt man mal für ein langes Wochenende an einen schönen Ort, will tolle Fotos machen und dann kommt nicht einmal die Sonne raus. Grauer Himmel. Ausschließlich. Verlaufsfilter in Lightroom An der Stelle kommt eine äußerst nützliche und einfache Funktion von Lightroom wie gerufen: Der Verlaufsfilter. Zugegeben, diese Methode ist eher quick and dirty und funktioniert nur, wenn man im Bild keine Wolken erkennen kann, sondern nur eine dicke und gleichmäßige Wolkenschicht ohne Kanten. So wie in meinem Bild vom Big Ben: Eigentlich ein ganz nettes Bild, wenn da nur nicht der langweilige Himmel wäre. Wenn man nun aber die Taste M drückt, oder auf das kleine Rechteck oben rechts unter dem Histogramm klickt, öffnet sich das Menü der Verlaufsfilter. …

interner Blitz einer Olympus OMD

Blitzen für Anfänger – Teil 2: Der interne Blitz

Nachdem ich im ersten Artikel meiner Serie Blitzen für Anfänger auf die Frage eingegangen bin, warum man überhaupt blitzen sollte, und welches Blitz-Equipment für Anfänger empfehlenswert ist, geht es im zweiten Teil erstmal um den Blitz in der Kamera. Klein aber oho: der integrierte Blitz 1. Einfache Produktfotos Viele Kamera-Modelle bringen einen kleinen Blitz mit, meistens zum Aufklappen. Der hat oft nicht besonders viel Power, man kann damit aber trotzdem einiges machen. Zum Beispiel kann man den Blitz mit ein paar Tricks und wenig Aufwand wunderbar für Produktfotos nehmen, wie ich in diesem Artikel schon mal beschrieben habe. Einfache Produktfotos sind auch mit dem internen Blitz und zwei A4 Blättern möglich. 2. Fashion-Looks Aber auch der Reh-im-Autoscheinwerfer-Licht-Look, den viele Fashion-Fotografen mit einem Ring-Blitz umsetzen, ist mit dem integrierten Blitz ansatzweise möglich. Natürlich gibt es damit nicht die typische ringförmige Reflexion in den Augen. Dennoch ermöglicht dieser Look Bilder, die irgendwie spontan und zwanglos, wie Schnappschüsse, aber auch amateurhaft aussehen. Letzteres ist dabei sicherlich oft Absicht um ein Gefühl der Authentizität zu vermitteln. Beim rechten Bild …

Cyberport-Samsung-X5-01

[Anzeige] Schnellste externe SSD für Fotografen? Samsung X5 – bereitgestellt von Cyberport

Wenn man eine Sache als Fotograf benötigt, dann ist das Speicherplatz für die vielen tollen Fotos. Und der soll möglichst mobil und möglichst schnell sein. Cloudspeicher sind zwar eine gute Sache, unterwegs ist das Internet aber leider nicht immer so schnell wie man das gerne hätte. Besonders in #Neuland-Deutschland. Dazu kommt, dass in den neueren Computern, insbesondere bei Macs, die Festplatten nicht mehr einfach gegen größere ausgetauscht werden können. Die Speicherchips sind fest mit der Platine verlötet. Externe Festplatten sind daher auch weiterhin unersetzlich. Die hochwertige Verpackung der Samsung X5 Features der Samsung X5 Samsung hat diese Anforderungen nun zum Anlass genommen eine superschnelle Portable SSD für professionelle Anwender zu entwickeln, die höchste Anforderungen an Mobilität und Geschwindigkeit stellen: Die X5-Serie. Cyberport hat mir freundlicherweise eine X5 mit 500GB zum Testen zur Verfügung gestellt. Aktuell sind dort Modelle 500GB, 1TB oder 2TB erhältlich. Um hohe Geschwindigkeiten zu erreichen, benötigt man eine schnelle Schnittstelle, deshalb ist die X5 nur mit Thunderbolt 3-Anschluss erhältlich. Dieser hat den gleichen USB Typ-C-Stecker wie die meisten neueren Smartphones und Laptops, …

Aufsteckblitz von Yongnuo entfesselt blitzen für Anfänger

Blitzen für Anfänger – Teil 1: Das richtige Equipment

Falls du wie ich ein Fotografie-Autodidakt bist, kann das große Thema Blitzen am Anfang erstmal sehr entmutigend und kompliziert erscheinen. Und warum sollte man als Fotograf überhaupt blitzen können? Die Kameras werden immer besser und besser, besonders im Dunkeln. Braucht es da noch einen Blitz? Kann man nicht auch Available Light*-Fotograf sein und ausschließlich mit Tageslicht arbeiten? Warum sollte man überhaupt blitzen? Klar kann man das. Und selbst manche Profis haben Angst vor dem Blitzen und nutzen das Label „Available Light Fotograf“ als Ausrede um nicht blitzen zu müssen. Aber ein Blitz ist ein wertvolles Gestaltungswerkzeug. Er gibt dir in vielen Situationen mehr Spielraum. Zum Beispiel kannst du damit schnelle Bewegungen einfrieren, wenn eine kurze Belichtungszeit nicht möglich oder nicht gewollt ist. Hier habe ich mit dem Blitz, der sogar im Bild zu sehen ist, die Bewegung der Wassertropfen „eingefroren“ Der nächste Vorteil ist der Preis. Schon mit günstigen Aufsteckblitzen kann man eine Menge machen. Im Vergleich zu Dauerlicht wie LED-Panelen oder Halogen-Lampen sind Blitze für die gelieferte Power auch klare Preis-Leistungssieger. Um also genauso …