Fotografie-Ideen für die Corona-Zeit
Fotografie

6 Fotoideen für die Corona-Zeit

Kai

Im Englischen sagt man »Never waste a good crisis«. Übertragen ins Deutsche, und etwas positiver formuliert, heißt das so viel wie: »Jede Krise ist gleichzeitig auch eine Chance.« Und so kann diese Zeit zuhause vielleicht auch deine Fotografie etwas beflügeln. Zum Beispiel indem du etwas Neues ausprobierst. Ich hab hier ein paar Ideen dafür zusammengesammelt, die sich allein oder mit den vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen umsetzen lassen.

1. Makro-Fotos

Falls du ein Objektiv mit Makrofähigkeiten besitzt – viele Reisezooms haben zum Beispiel so eine Funktion – kannst du dich mal in die Makro-Fotografie hineinwagen. Sowohl zuhause, als auch bei einem Frühlings-Spaziergang lassen sich tolle Motive für Makrofotos finden.

Makro-Foto mit dem Canon 100mm Macro 2.8 L (Testbericht)

2. Portraits via Facetime

Diese Idee habe ich zuerst bei John Keatley gesehen. Er macht „Quarantine Portraits“ über Apples Videotelefonie-App Facetime. Und die können sich sehen lassen, finde ich. Inzwischen haben auch einige andere Fotografen damit begonnen Portraits aus der Ferne zu machen, zum Beispiel Jeremy Cowart. Der geht dabei noch einen Schritt weiter und kombiniert mit zwei Projektoren das Videotelefonie-Bild mit verschiedenen Texturen auf einer Leinwand. Ziemlich abgefahren. Hier könnt ihr nachlesen, wie er das genau macht.

Edit 30.04.2020: Inzwischen hat Jeremy Cowart auch noch ein kurzes YouTube Video veröffentlicht, in dem er den Prozess vorstellt.

The Process of Love Transported
Dieses Video ansehen auf YouTube.
View this post on Instagram

Quarantine Portrait through FaceTime of Eromomen / @eromomen March 30, 2020 / Los Angeles, CA Keatley – How are you feeling right now? Eromomen – I am feeling pretty fucking cool. I’m always in the house as it is so this social distancing is not affecting me as much as I see it affecting others. Keatley – What do you think is going to happen because of all this? Eromomen – I think this is a true paradigm shift for all of us. I think we will all come out of this closer, more intentional with how we communicate and our lives online will be a little more honest. This is the first time in our lives that everyone is forced to slow down, and it’s on a global scale. We’ve always been measured by our output- how many hours of work we can do, how much we can produce. But this experience is void of all of that, we must all recluse from the normal day to day life and it will change our priorities after this is all done. Keatley – What have you found to be helpful for your mental health during quarantine? Eromomen – I’ve found that the different quarantine concerts have really been a great help for my mental health. It’s very innovative how musicians are responding to all of this. We are all evolving right before our own eyes. Art is still being created, music is still being performed for the masses virtually. I think that is so amazing. Keatley – What are you feeling hopeful about? Eromomen – Out of every tragedy something resilient is born. We will all come out the other side of this more resilient and more loving. I’m hopeful that we will come out of this more open to others, more welcoming and more unified than ever before. Keatley – How can we make the most out of this situation? Eromomen – Remember that we are all in this together, we can save each other by doing our part. We need each other more than we ever considered. Be safe out there, we got this! ______________ Stay safe and keep others safe. #KeatleyQuarantine #QuarantinePortrait #FaceTimePortrait #COVID_19 #Portrait #PortraitPhotography #iphone #iphonephotography #socialdistancing #stayhome #LosAngeles #iphone #facetime #photographer #artist #people

A post shared by John Keatley (@johnkeatley) on


3. Fotoprojekte mit der Familie

Der Corporate-Fotograf Nils Hendrik Müller, mit dem es hier im Picdrop-Podcast übrigens ein herausragendes Interview gibt, übernimmt wegen der geschlossenen Kitas jetzt die Betreuung der Kinder. Und erlebt mit seinem Sohn jeden Tag ein neues Abenteuer, das er jeweils in einem Foto festhält. Großartig! Vielleicht hast du ja auch eine gute Idee für ein Fotoprojekt, dass du mit deiner Familie, der Partnerin oder dem Mitbewohner angehen kannst.


4. Szenen mit Spielzeug-Figuren nachstellen

Der Hochzeitsfotograf Matthias Römer hat eine komplette Hochzeitsreportage mit Actionfiguren nachgestellt. Er spielt wunderbar mit den Klischees von Hochzeiten, aber auch mit den Rollen der Figuren. Wer in seinem Blog-Post ganz nach unten scrollt, kann im Making of der Bilder sehen wie viel Liebe darin steckt.

Hochzeitsreportage mit Spielzeugfiguren | © Matthias Römer

5. Schau beim Wachsen zu

Es gibt viele coole Projekte, die über lange Zeiträume dokumentieren, wie zum Beispiel Kinder groß werden. Du könntest auch so ein Projekt mit einem täglichen Foto starten. Falls du keine anderen Menschen oder dich selbst fotografieren möchtest, ist vielleicht dein Haustier oder eine Zimmerpflanze ein geeignetes Motiv. Oder dein wachsender Bart. Am Ende bietet es sich dann an ein sogenanntes Time-Lapse-Video damit zu erstellen.

Portrait of Lotte, 0 to 20 years
Dieses Video ansehen auf YouTube.

6. Den Alltag dokumentieren

Zum Schluss kommen wir zu einem der wichtigsten Punkte. Der Alltag ist im Moment für die meisten Menschen vollkommen auf den Kopf gestellt. Aber irgendwann wird sich das vermutlich wieder ändern. Und bis dahin gibt es viele einmalige Fotografie-Gelegenheiten um diese Zeit für dich und zukünftige Generationen festzuhalten. Der Kollege Lomtro zum Beispiel hat den leeren Düsseldorfer Flughafen fotografiert. Natürlich musst du dafür nicht unbedingt aus dem Haus gehen. Auch in deinem Alltag gibt es vermutlich Situationen, die so anders sind als sonst, dass sie unbedingt festgehalten werden sollten. Seien es die Kinder, die jetzt per Videokonferenz am Unterricht teilnehmen, oder die Einkäufe, die du für Oma jetzt erledigst. In ein paar Jahren kannst du dir die Fotos anschauen und an diese verrückte Zeit zurückdenken. Dazu kommt ja auch noch der Frühling, der auch immer viele herrliche Motive hergibt.

Sei beim Fotografieren nur vorsichtig. Covid-19 sollte man wirklich nicht unterschätzen!


Hast du noch weitere Ideen für Fotografie-Projekte in dieser Zeit? Schreib sie in die Kommentare, ich nehme sie gerne auf!

Vergiss nicht dir diesen Artikel bei Pinterest zu merken:

So bleibst du kreativ: 6 Foto-Ideen für die Corona-Zeit
Klicke auf das Bild um es zu pinnen

*Partner-Link: Wenn du auf den Link klickst und dann im Shop etwas kaufst, unterstützt du durch die kleine Provision diesen Blog und sorgst dafür, dass die Beiträge weiterhin kostenlos bleiben. Dich kostet der Artikel keinen Cent mehr. Danke für deine Unterstützung! :) Der Preis wurde am 25.11.2020 letztmalig aktualisiert und kann sich seitdem geändert haben. Entscheidend ist der Preis beim Kauf auf der Seite des verlinkten Shops.

Newsletter

Verpasse keinen neuen Artikel mehr! 1x im Monat die neuesten Artikel direkt in deine Inbox und ab und zu noch eine persönliche Mail von mir.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.